Navigation

Dow Chemical lässt Krise immer mehr hinter sich - Umsatz- und Gewinnsprung

Dieser Inhalt wurde am 28. April 2010 - 14:00 publiziert

MIDLAND (awp international) - Der US-Chemiekonzern Dow Chemical lässt die Krise immer mehr hinter sich. Im ersten Quartal profitierte der grösste amerikanische Chemiekonzern von einer deutlich gestiegenen Nachfrage und dem Sparkurs. Der Überschuss sei von 24 Mio USD auf 466 Mio USD (rund 353 Mio EUR) gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Midland mit. Der Umsatz legte auf vergleichbarer Basis um rund ein Drittel auf 13,4 Mrd USD zu. Bei beiden Werten übertraf der BASF-Konkurrent die Erwartungen der Experten deutlich. Die Aktie zog im vorbörslichen Handel an.
Dow-Chemical-Chef Andrew Liveris freute sich vor allem über das zweistellige Volumenwachstum in Nordamerika und Europa. "Dies ist ein deutliches Zeichen für die Erholung der entwickelten Märkte", sagte er. Im vergangenen Quartal konnte Dow Chemical auch schon beim Umsatz zulegen, musste sich dabei aber vor allem auf ein starkes Geschäft in Asien stützen.
Die gesamte Chemiebranche hatte schwer unter der Wirtschaftskrise gelitten und ihre Produktion gedrosselt. Tausende Mitarbeiter mussten gehen. Seit der Jahresmitte entspannt sich die Lage in der Chemiebranche langsam. Das Vorkrisenniveau liegt aber noch in weiter Ferne. Dow Chemical selbst hatte 2009 mit knapp 45 Mrd USD mehr als ein Fünftel weniger umgesetzt als 2008 und mit 366 Mio USD nur halb so viel verdient wie ein Jahr zuvor./zb/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?