Navigation

Skiplink navigation

Drei Textil-Ausstellungen im Basler Museum der Kulturen

Drei Textil-Ausstellungen eröffnet das Basler Museum der Kulturen am Samstag (15.01.): Technik, Design und Funktion sind Themen einer neuen Dauerausstellung. Sonderausstellungen zeigen rare Stücke und kulturgeschichtliche Vergleiche zu einer Technik.

Dieser Inhalt wurde am 14. Januar 2000 - 12:15 publiziert

Drei Textil-Ausstellungen eröffnet das Basler Museum der Kulturen am Samstag (15.01.): Technik, Design und Funktion sind Themen einer neuen Dauerausstellung. Sonderausstellungen zeigen rare Stücke und kulturgeschichtliche Vergleiche zu einer Technik.

"Textil - Technik, Design, Funktion" löst die bisherige Dauerausstellung "Systematik der Textilen Techniken" ab. Technische Modelle, Geräte, Arbeitsproben und Originalobjekte aus aller Welt stellen auf einfach verständliche Weise dar, wie unterschiedlich erfinderisch einzelne Kulturen mit textilen Verfahren umgehen.

Der Werdegang von Textilien wird in 29 Vitrinen dokumentiert. Zu sehen sind darin unter anderem Seidenspinner-Schmetterlinge, Fischnetze, geflochtene Siebe und Geldbeutel. Kurzbeschreibungen und Fotos illustrieren die Herstellung. Zur neuen Dauerausstellung ist ein Band mit Texten von Fachleuten des Museums erschienen. Die Hälfte des neuen Textilsaals im Basler Museum der Kulturen ist als Galerie für textile Wechselausstellungen konzipiert. Den Auftakt macht "Kultur an einem Faden" über Maschenstoffe aus Amazonien und Neuguinea: Bis Herbst 2000 ist dabei die unterschiedliche Anwendung desselben Verfahrens für verschiedene Zwecke zu entdecken.

Als Sonderausstellung zeigt das Museum zudem bis 24. April sieben Installationen mit Meisterwerken aus seiner nach eigenen Angaben weltberühmten Textilsammlung. Weiter findet zur Eröffnung und anlässlich des 100. Geburtstags des Textilforschers Alfred Bühler am 14. Januar ein wissenschaftliches Textilsymposium statt.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen