Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WIESBADEN (awp international) - In Deutschland ist die Inflationsrate im Januar auf den höchsten Stand seit Oktober 2008 gestiegen. Die Jahresinflationsrate sei von 1,7 Prozent im Vormonat auf 2,0 Prozent geklettert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag in Wiesbaden laut endgültigen Berechnungen mit und revidierte damit ihre erste Schätzung um 0,1 Punkte nach oben. Von dpa-AFX befragte Volkswirte hatten hingegen eine Bestätigung erwartet. Im Vergleich zum Vormonat sanken die Verbraucherpreise saisonbereinigt um revidiert 0,4 Prozent. Die Ökonomen hatten im Schnitt mit einem Minus von 0,3 Prozent gerechnet. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebt für die Eurozone mittelfristig eine Inflationsrate von knapp zwei Prozent an.
Wie schon im gesamten Verlauf des Jahres 2010 wird laut Destatis die Teuerungsrate auch im Januar massgeblich durch starke Preiserhöhungen bei leichtem Heizöl und Kraftstoffen sowie bei Obst und Gemüse bestimmt. Hinzu kommen die von den Versorgungsunternehmen seit längerem angekündigten Preiserhöhungen für Strom.
Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland erhöhte sich im Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,0 Prozent. Gegenüber dem Vormonat sank der Index um 0,5 Prozent. Die vorläufigen Angaben wurden damit bestätigt./jha/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???