Navigation

ECONOMICS/DE: Konjunktur holt weiter auf - Entwicklung aber labil (DIW)

Dieser Inhalt wurde am 27. November 2009 - 11:30 publiziert

BERLIN (awp international) - Die deutsche Wirtschaft hat auch im Schlussquartal weiter aufgeholt. Für das vierte Quartal sei ein Wirtschaftswachstum von 0,8 Prozent zu erwarten, berichtete das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) am Freitag in Berlin in seinem monatlichen Konjunkturbarometer. Auch wenn die deutsche Volkswirtschaft damit ihr Aufholwachstum aus dem Vorquartal fortsetzt, sei die Entwicklung immer noch sehr labil, schränkten die Experten ein. Derzeit sehe es eher nach einem "ausgedehnten Zwischenspurt und weniger nach dem Auftakt für einen Dauerlauf aus."
Weiterer Impulsgeber bleibe das produzierende Gewerbe (ohne Bauwirtschaft). Das Wachstum im vierten Quartal dürfte mit gut zwei Prozent nach 3,3 Prozent im Vorquartal erneut recht kräftig ausfallen, die Dynamik schwäche sich aber deutlich ab. Bei den Exporten weise die Auftragsentwicklung zwar weiter nach oben, dem stehe aber eine stagnierende Inlandsentwicklung gegenüber. Der Lageraufbau dürfte weiter an Schwung verlieren.
In der Bauwirtschaft rechnet das DIW weiter mit einem moderaten Wachstum von etwa 0,2 Prozent. Dies sei aber insbesondere den staatlichen Konjunkturpaketen zu verdanken, aus dem privaten Sektor sei bestenfalls eine Stagnation zu erwarten./dr/stb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?