Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LUXEMBURG (awp international) - In der Eurozone sind die Arbeitskosten im zweiten Quartal so schwach wie noch nie gestiegen. Auf Jahressicht seien die Arbeitskosten je Stunde um 1,6 Prozent geklettert, teilte sie Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mit. Dies ist der geringste Zuwachs seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2000. In den ersten drei Monaten hatte das Plus noch bei revidiert 1,9 Prozent gelegen. Zunächst war ein Wert von 2,1 Prozent ermittelt worden.
Sowohl die Löhne und Gehälter als auch die Lohnnebenkosten stiegen im zweiten Quartal schwächer als noch zu Jahresbeginn. Die Löhne und Gehälter wuchsen um 1,5 Prozent, die Lohnnebenkosten um 2,0 Prozent. Im Startquartal 2010 hatten die Raten bei 1,8 Prozent beziehungsweise 2,2 Prozent gelegen./bgf/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???