Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Im Euroraum hat sich die Stimmung der Dienstleister im Januar nicht so stark eingetrübt wie zunächst ermittelt. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex sei von 53,6 Punkten im Vormonat auf 52,5 Punkte zurückgegangen, teilte das Forschungsunternehmen Markit am Mittwoch in London mit. Damit revidierte das Institut seine Erstschätzung von 52,3 Punkten leicht nach oben. Insgesamt ermittelte das Forschungsinstitut für die Januar-Stimmung der Einkaufsmanager einen Wert von 53,7 Punkten, nach einer Erstschätzung von 53,6 Punkten. Im Dezember hatte der Gesamtwert noch 54,2 Punkte betragen.
Auch in Deutschland als grösster Volkswirtschaft des Euroraums trübte sich die Stimmung nicht ganz so stark ein wie zunächst ermittelt. In Frankreich, der zweitgrössten Volkswirtschaft der Eurozone, sank der Indikator hingegen überraschend deutlich. In Italien, wo keine Erstschätzung durchgeführt wird, trübte sich die Kennzahl ein. Der Wert blieb aber über der Expansionsschwelle von 50 Zählern.
Ab einem Wert von 50 Punkten deuten die Indikatoren auf einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität hin. Liegen die Kennzahlen unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden.
/jha/jkr
Region/Index Januar Prognose Januar Vormonat

(endg) (vorl)

EURORAUM
Dienste 52,5 52,3 52,3 53,6

EURORAUM
Gesamt 53,7 53,6 53,6 54,2

DEUTSCHLAND
Dienste 52,2 51,2 51,2 52,7

FRANKREICH
Dienste 56,3 57,0 57,0 58,7

ITALIEN
Dienste 50,9 -- -- 53,9

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???