Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Im Euroraum hat sich die Stimmung der Einkaufsmanager im März im Vergleich zum Vormonat eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex sei von 58,2 Punkten im Februar auf 57,6 Punkte gesunken, teilte das Forschungsunternehmen Markit am Dienstag in London in einer zweiten Schätzung mit. Die Erstschätzung von 57,5 Punkten wurde damit allerdings etwas übertroffen.
Im Dienstleistungssektor hellte sich die Stimmung gegenüber Februar von 56,8 auf 57,2 Punkte auf. In der Industrie trübte sie sich dagegen nach Zahlen vom Freitag deutlich ein.
In der grössten Euroraum-Wirtschaft Deutschland stieg der Einkaufsmanagerindex für die Dienstleistungen von 58,6 im Februar auf 60,1 im März. Experten hatten mit diesem Wert gerechnet. In der zweitgrössten Volkswirtschaft Frankreich legte der Index von 59,7 im Vormonat auf 60,4 im März zu. Fachleute hatten hier jedoch einen etwas höheren Wert von 60,7 Punkten prognostiziert. In Italien, wo keine Erstschätzung durchgeführt wird, lag der Wert für den Monat März bei 53,1 Punkten und damit genau auf Vormonatsniveau.
Ab einem Wert von 50 Punkten deuten die Indikatoren auf einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität hin. Liegen die Kennzahlen unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden.
/ajx/bgf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???