Navigation

ECONOMICS/EUROZONE: Wirtschaftsstimmung ESI trübt sich stärker als erwartet ein

Dieser Inhalt wurde am 28. Juli 2011 - 11:07 publiziert

BRÜSSEL (awp international) - Im Euroraum hat sich die Wirtschaftsstimmung im Juli stärker als erwartet eingetrübt. Der Economic Sentiment Index (ESI) sei von 105,4 Punkten im Vormonat auf 103,2 Punkte gesunken, teilte die Europäische Kommission am Donnerstag in Brüssel mit. Volkswirte hatten einen Rückgang auf 104,0 Punkte erwartet. Alle Unterindikatoren sind gefallen.
Der Gesamtindikator trübte sich besonders deutlich in Italien (-4,5 Punkte) und Spanien (-2,7) ein. In keinem Land kam es zu einem Anstieg. Den schwächsten Rückgang gab es in Frankreich (-0,5).
In den ESI gehen das Industrievertrauen mit 40 Prozent und das Dienstleistungsvertrauen mit 30 Prozent ein. Das Verbrauchervertrauen steuert 20 Prozent bei. Das Bauwirtschafts- und das Einzelhandelsvertrauen werden zu jeweils fünf Prozent gewichtet.
Die Daten im Überblick:
Index Juli Prognose Vormonat
ESI 103,2 104,0 105,4r
Industrievertrauen 1,1 1,6 3,5r
Dienstleistervertrauen 7,9 9,2 10,1
Verbrauchervertrauen -11,2 -11,4 -9,7
Einzelhandelsvertrauen -3,5 -- - 2,6
Bausektorvertrauen -24,5 -- -23,5
(in Punkten; r=revidiert)
/jsl/jkr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen