Navigation

ECONOMICS/EZB: Trichet erachtet extreme Wechselkursschwankungen als schädlich

Dieser Inhalt wurde am 08. Oktober 2009 - 16:10 publiziert

VENDIG (awp international) - Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Jean-Claude Trichet, hat vor extremen Wechselkursschwankungen gewarnt. "Starke Schwankungen und ungeordnete Bewegungen der Wechselkurse haben schädliche Folgen für die wirtschaftliche und finanzielle Stabilität", sagte Trichet am Donnerstag in Venedig. Das Bekenntnisse der US-Offiziellen zu einem starken Dollar sei in diesem Umfeld extrem wichtig. Die EZB werde die Wechselkursbewegungen genau beobachten und gegebenenfalls kooperieren.
Man stimme bei Wechselkursfragen auf beiden Seiten den Atlantiks überein, sagte Trichet. Der Euro hatte zuletzt gegenüber dem Dollar deutlich aufgewertet. Die frühere US-Haltung, wonach der "Dollar unsere Währung und euer Problem ist", habe nichts mehr mit den aktuellen Umständen zu tun. Die EZB werde auch künftig nicht für eine weitergehende internationale Nutzung des Euro werben, beispielsweise als Handelswährung im Rohstoffhandel./js/bf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?