Navigation

ECONOMICS/US: Zuversicht der US-Verbraucher wächst (AF)

Dieser Inhalt wurde am 29. Dezember 2009 - 18:30 publiziert

(Ergänzt mit weiteren Angaben)
WASHINGTON (awp international) - Die Zuversicht der US-Verbraucher ist im Dezember dank der immer deutlicheren Konjunkturerholung weiter gewachsen. Der entsprechende Index kletterte auf 52,9 Punkte nach revidierten 50,6 Punkten im Vormonat, wie das Conference Board, ein Institut der Privatwirtschaft, am Dienstag in New York mitteilte. Volkswirte hatten im Durchschnitt 52,0 Punkte erwartet. Grund für den besseren Wert sind vor allem Hoffnungen auf eine baldige Besserung auf dem derzeit düsteren US-Arbeitsmarkt.
Die kurzfristigen Erwartungen seien so hoch wie seit zwei Jahren nicht mehr, sagte Lynn Franco, Direktorin der Abteilung Verbraucherforschung. Allerdings sei die Bewertung der aktuellen Lage weiter auf dem niedrigsten Niveau seit 26 Jahren. Trotz der gestiegenen Erwartungen der Konsumenten mit Blick auf den Arbeitsmarkt und das Wirtschaftsklima für Unternehmen sähen die Verbraucher die Entwicklung ihrer Einkommen eher pessimistisch.
Dies werde 2010 bei Kaufentscheidungen weiter eine wichtige Rolle spielen. Die US-Wirtschaft hängt zu 70 Prozent vom privaten Konsum ab. Für den Index werden jeden Monat rund 5000 Haushalte befragt.
"Die Zuversicht kommt langsam aus dem Keller", sagte Ryan Sweet, Ökonom beim US-Wirtschaftsinstitut Moody's Economy.com, der Fachagentur Bloomberg vor Veröffentlichung der Zahlen. "Der Konsument konzentriert sich weiterhin auf das Notwendige." Nach wie vor herrsche bei den Amerikanern Unsicherheit, wie es an der Jobfront und bei den Gehältern weitergehe.
Die US-Arbeitslosenquote steht bei zehn Prozent. Obwohl Ökonomen 2010 eine deutliche Erholung der grössten Volkswirtschaft der Welt erwarten, befürchten Experten auch zum Ende des neuen Jahres hin weiter eine Quote von mehr als neun Prozent - für amerikanische Verhältnisse ein extrem hoher Wert./fb/DP/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?