Navigation

ECONOMUICS/DE/ifo: Ernährungsbranche stemmt sich gegen Krise

Dieser Inhalt wurde am 19. Oktober 2009 - 14:00 publiziert

MÜNCHEN (awp international) - Die deutsche Ernährungswirtschaft hat die Finanz- und Wirtschaftskrise nach Einschätzung des ifo Instituts bisher gut verdaut. Von den fünf grössten deutschen Branchen habe sich die Ernährungswirtschaft im Konjunkturtief am besten geschlagen, teilten die Konjunkturforscher am Montag in München mit. Lebensmittelproduktion und -handel hätten für das erste Halbjahr stabile Zahlen gemeldet und teils sogar ein leichtes Plus erzielt. Entsprechend positiv sei auch die Stimmung in den Unternehmen.
So zeige der ifo Konjunkturtest für das verarbeitende Gewerbe, dass sich das Geschäftsklima in der Branche seit August dieses Jahres aufgehellt hat. Vor allem die Hersteller im Ernährungsgewerbe profitieren demnach von einer zunehmenden Nachfrage und grösseren Auftragsbeständen. Die Absatzchancen auf den Auslandsmärkten werden günstig eingestuft.
Bereits in den vergangenen beiden Jahren habe sich der Export als wesentliche Stütze für die Branche erwiesen. Nachdem Deutschland als traditioneller Agrarimporteur 2007 erstmals eine ausgeglichene Aussenhandelsbilanz mit Gütern der Agrar- und Ernährungswirtschaft erzielt habe, sei 2008 erstmals ein Handelsbilanzüberschuss verbucht worden. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres hätten die Exporte mengenmässig um 0,7 Prozent zugelegt, hiess es. Vor allem die Fleisch-, Molkerei- und Süsswarenhersteller sprächen von einer sehr guten Geschäftsentwicklung. Dagegen setze sich der Schrumpfungsprozess bei den Bierbrauern fort./cs/DP/js yyby n1 pi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?