Ein Schweizer Symbol erobert Italien

Die Victorinox-Messer in Italien gehen durch die Hand von Andrea Künzi. swissinfo.ch

Seit über 60 Jahren ist die Firma Künzi Allein-Importeurin für Victorinox-Messer in Italien. Leiter des Mailänder Familien-Unternehmens ist Andrea Künzi.

Dieser Inhalt wurde am 07. Dezember 2004 - 09:45 publiziert

Wie kaum ein anderer Gegenstand repräsentiert das kleine rote Klappmesser die Schweiz in aller Welt.

Andrea Künzi ist 37 Jahre alt, verheiratet und strahlt eine grosse Ruhe aus. Seine beiden Söhne besuchen – wie könnte es anders sein – die Schweizer Schule in Mailand. Wir haben ihn im Familienunternehmen getroffen, das sich an der Peripherie der lombardischen Metropole befindet.

Andrea Künzi stammt ursprünglich aus Wattenwyl im Kanton Bern. Er wurde in Lugano geboren, lebte aber schon immer in Mailand, dem Geburtsort seines Vaters. Die Mutter kommt hingegen aus der Provinz Varese. Andrea Künzis Leben ist somit ganz durch Italien geprägt. "Aber ich bin auch meinen Schweizer Wurzeln sehr verbunden", erzählt der Unternehmer.

"In Mailand fühle ich mich ganz zu Hause. Hier sind meine Freunde, hier pflege ich meine Beziehungen. Ich liebe Italien wegen seines offenen Geistes und der Lebensqualität. Aber ich habe gleichwohl starke Verbindungen mit der Schweiz aufrecht erhalten – und nicht nur aus beruflichen Gründen", sagt Künzi gegenüber swissinfo.

Start mit Kartoffelschälern

Der Anfang des Mailänder Künzi-Unternehmens geht auf das Jahr 1936 zurück. "Mein Grossvater war Repräsentant von Victorinox und verkaufte damals Kartoffelschäler. Mein Vater hat mich immer wieder daran erinnert, dass die Firma mit dem Verkauf von Kartoffelschälern begann. Das ist wirklich lustig."

Die multifunktionalen Taschenmesser, ein Symbol für Schweizer Qualität und Effizienz, sind erst später auf dem Markt eingeführt worden. Es war Ende der 40er-, Beginn der 50er-Jahre. Es war der Anfang des internationalen Booms der Schweizermesser.

Künzi ist überzeugt, dass Schweizer Qualität und italienische Kreativität ein optimale Mischung darstellen, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein: "Im Handel verkaufen wir uns als eine Schweizer Firma mit italienischer Flexibilität." Oder anders gesagt: Wie eine traditionsreiche Firma, die sich neuen Erfordernissen anpassen kann.

Tradition und Dynamik

Tatsächlich hat Victorinox vor einigen Jahren eine neue Uhren-Kollektion lanciert. "Die Marke Victorinox hat sich für diese Kollektion und in Bezug auf den europäischen Markt und die neusten Trends ganz auf unsere Firma in Italien verlassen", sagt Künzi. Dies gilt auch für die Neuheit "Swiss memory", ein Mehrzweck-Taschenmesser mit Platz für eine elektronische USB-Speicher-Karte.

Andrea Künzi ist studierter Wirtschaftswissenschafter. Er führt das Familienunternehmen – es zählt zirka 30 Mitarbeitende - mit einer Mischung aus Entschlossenheit und natürlicher Eleganz. "Gleich nach dem Studium musste ich diese verantwortungsvolle Tätigkeit übernehmen, weil mein Vater plötzlich verstarb", erzählt er.

"Das war nicht einfach. Ich hatte das Gefühl, es nicht zu schaffen. Aber heute bin ich zufrieden. Ich fühle mich privilegiert, weil ich einer Arbeit nachgehe, die mir Spass macht. Und dies in einem jungen Team mit sehr motivierten Mitarbeitern."

Wachsende Beziehungen

Ist das Leben als Schweizer schwierig in Mailand? "Die Schweiz geniesst im Ausland eine gewisse Faszination. Gemäss meiner Erfahrung ist es eher von Vorteil, ein Schweizer zu sein. Man muss diesen Vorteil nur nutzen können", so Künzi.

Andererseits übt auch die Lombardei auf die Schweiz eine immer grössere Anziehungskraft aus. Insbesondere vom angrenzenden Tessin und von der Stadt Lugano schielt man mit wachsendem Interesse in Richtung Süden.

"Das Tessin handelt richtig, wenn es stärker Richtung Süden schaut", kommentiert Unternehmer Künzi. Die Zeiten seien reif, um die grenzübergreifenden Beziehungen zu stärken. Zwischen dem Tessin und der Lombardei gebe es viele Gemeinsamkeiten. "Diese Möglichkeiten müssen wir nutzen", ist Künzi überzeugt.

swissinfo, Françoise Gehring, Milano
(Übertragung aus dem Italienischen: Gerhard Lob)

Fakten

44'554 Schweizer leben in Italien (Stand 2003)
22'756 Schweizer leben in Mailand
1936: Gründungsjahr der Firma Künzi

End of insertion

In Kürze

Seit über 60 Jahren ist die Firma Künzi in Mailand Alleinimporteur der Marke Victorinox für Italien.

Das Familienunternehmen wird heute in dritter Generation von Andrea Künzi geführt. Der 37-jährige Unternehmer ist bereits in Mailand aufgewachsen.

In der lombardischen Metropole lebt die Hälfte der in Italien niedergelassenen Schweizer.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen