Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Eishockey: Kämpfe mit allen Mitteln

Zwischen der Mannschaft aus Chur und jener aus Fribourg wurde auch mit Fäusten gekämpft.

(Keystone)

Die Fakten und Resultate sowie die aktuelle Tabelle zur Qualifikationsrunde NLA vom Dienstag (13.02).

Zwei Runden vor Abschluss der Qualifikation spielte sich der SC Langnau dank einem 6:1 über La Chaux-de-Fonds erstmals seit dem 7. Januar wieder über den Strich.

Blitzstart

Nach 80 Sekunden führte Ambri in Zug durch Tore von Thomas Künzi (nach 0:18) und Bonneau bereits 2:0. Mehr als drei Jahre (3. Februar 1998) ist es her, dass letztmals ein Team so schnell mit zwei Toren in Führung gegangen war. Auch damals war es Ambri, das im Derby gegen Lugano nach 77 Sekunden 2:0 führte und am Ende 8:2 gewann.

Rötheli am Pug

Mit drei Assists sowie dem Tor zum 3:2 war André Rötheli massgeblich am Zuger Umschwung gegen Ambri vom 0:2 zum 6:3 beteiligt. Zwei Runden vor Abschluss der Regular Season totalisiert Rötheli 52 Skorerpunkte, so viele wie noch nie zuvor in seiner Karriere. Der letzte Schweizer mit mehr als 50 Skorerpunkten in der Qualifikation war Peter Jaks, der vor zwei Jahren in 40 Spielen 51 Punkte totalisierte.

Zug bringt EVZ Glück

Erstmals in seiner Klubgeschichte gewann der EV Zug acht Heimspiele nacheinander. Dabei hatte Ambri nach 80 Sekunden 2:0 geführt. Getrübt wurde die Freude durch die Ausfälle der beiden Topskorer Chris Tancill (Hüftprellung) und Paul Di Pietro (Knie).

Kampf um Krone des Torschützenkönigs

Um die Krone des Torschützenkönigs streiten sich vor den abschliessenden Qualifikationspartien noch fünf Akteure. Lonny Bohonos, der sieben Sekunden vor Schluss der Verlängerung das 3:2 gegen Bern erzielte, steht nun bei 27 Toren.

Dahinter folgen die Zuger Chris Tancill und Paul Di Pietro mit je 26 Toren. Jean-Yves Roy (Fribourg) und Kevin Miller (Davos) mit bislang 25 Treffern dürfen sich ebenfalls noch Chancen ausrechnen. Rapperswils Finne Kari Martikainen erzielte in Lugano sein 13. Saisontor. Damit ist Martikainen so produktiv wie noch nie seit seinem Transfer in die Schweiz vor sechs Jahren. Mit 13 Toren ist Martikainen zudem der treffsicherste Verteidiger der Liga.

Serien

Das in den Strichkampf involvierte Fribourg verlor nach einer 2:1-Führung in Chur zum dritten Mal in Folge. Rapperswil siegte nach acht Auswärtsniederlagen hintereinander erstmals wieder - ausgerechnet in Lugano, das zuvor siebenmal daheim nicht mehr verloren hatte.

Resultate im Überblick:
Langnau - La Chaux-de-Fonds 6:1 (2:0, 4:0, 0:1)
Chur - Fribourg 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)
Davos - Bern 3:2 (0:2, 0:0, 2:0, 1:0) n.V.
Lugano - Rapperswil-Jona 2:3 (0:1, 2:2, 0:0)
ZSC Lions - Kloten 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
Zug - Ambri 6:3 (1:2, 3:0, 2:1)

Tabelle:
1. Lugano 42 27 4 11 122: 79 58 ·
2. ZSC Lions 41 24 8 9 126: 92 56 ·
3. Davos 42 22 6 14 144: 99 50 ·
4. Zug 42 24 2 16 156:137 50 ·
5. Kloten 43 20 8 15 120:108 48 ·
6. Bern 43 19 9 15 131: 99 47 ·
7. Rapperswil-Jona 42 20 2 20 127:123 42
8. Langnau 42 17 6 19 104:110 40
------------------------------------------------------
9. Fribourg 41 16 6 19 121:124 38
10. Ambri 42 16 5 21 90:119 37
11. Chur 42 11 4 27 88:126 26 +
12. La Chaux-de-Fonds 42 4 4 34 80:193

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.