Navigation

Electrolux verdoppelt Gewinn trotz schwacher Nachfrage (AF)

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 12:50 publiziert

STOCKHOLM (awp international) - Trotz schwacher Nachfrage hat der schwedische Haushaltsgerätekonzern Electrolux seinen Gewinn fast verdoppelt und alle Erwartungen weit übertroffen. Der weltweit grösste Hersteller von Kühlschränken und anderen Küchenmaschinen fuhr im dritten Quartal einen Nettogewinn von 1,6 Milliarden Kronen (157 Mio Euro) ein. Der Gewinn lag damit um 92,6 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. Er übertraf auch die Erwartungen von Analysten fast um das Doppelte. Die Electrolux-Aktie zog nach der Veröffentlichung der überraschend starken Zwischenbilanz am Montag an der Stockholmer Börse deutlich an.
Wie das Unternehmen mitteilte, stieg der Umsatz lediglich um 4,8 Prozent auf 27,6 Milliarden Kronen. Konzernchef Hans Straberg nannte Kosteneinsparungen vor allem durch gesunkene Rohstoffpreise und eine erfolgreiche Modellpolitik bei konstanten Preisen als wichtigste Gründe für "das sehr starke Ergebnis". Er meinte zudem: "Fast alles ist in diesem Quartal gut für uns gelaufen."
Es sei aber nicht zuletzt in Europa weiterhin mit einer schwachen Entwicklung der Nachfrage zu rechnen. "Da haben wir den Tiefpunkt wohl noch nicht erreicht", sagte Straberg. In Nordamerika stabilisiere sich die Nachfrage dagegen wieder. Electrolux erwartet bei einem generellen neuen Wachstumsschub ein noch deutlicheres Ansteigen der sich ohnehin wieder nach oben entwickelnden Stahl- und Rohstoffpreise./tb/DP/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?