Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HELSINKI (awp international) - Nokias Konzernchef Stephen Elop hat knapp ein halbes Jahr nach seinem Amtsantritt Aktien des Handy-Herstellers für eine Million Euro gekauft und alle Anteile bei seinem früheren Arbeitgeber Microsoft verkauft. Der Kanadier gab dies am Freitag bekannt, nachdem er eine Woche zuvor die Übernahme des Microsoft-Betriebssystems Windows Phone 7 für neue Nokia-Smartphones verkündet hatte.
Der umgehende Kauf von Aktien durch neu angeheuerte Topmanager gilt allgemein als wichtiger Ausdruck ihres Vertrauens in das jeweilige Unternehmen. Elop hatte den bisher fehlenden Erwerb von Nokia-Aktien und den anhaltenden Besitz von Microsoft-Anteilen damit begründet, dass ihm wegen der Verhandlungen zwischen beiden Unternehmen durch Insider-Regeln die Hände gebunden gewesen seien.
Elop kündigte die endgültige Unterzeichnung der Abmachungen zwischen Nokia und Microsoft in den kommenden Monaten an. Beide Unternehmen wollen mit ihrer Zusammenarbeit die zunehmende Dominanz von Smartphones mit dem Google-System Android sowie der iPhones von Apple brechen. Das Echo auf die Ankündigung der neuen Kooperation fiel überwiegend gedämpft aus./lsm/tbo/DP/wiz1

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???