Navigation

Emmi übernimmt Fromalp - Stärkung des Ausland-Geschäfts

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 08:10 publiziert

Luzern/Zollikofen BE (awp/sda) - Der Milchverarbeiter Emmi übernimmt die Käse-Herstellerin Fromalp und stärkt damit sein Ausland-Geschäft. Wieviel Emmi der deutschen Hochland zahlt, wird nicht bekanntgegeben.
Emmi finanziert die Übernahme mit bestehenden Mitteln und Kreditlinien, wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heisst. Die Fromalp erwirtschaftet mit rund 150 Angestellten einen Umsatz von 100 Mio CHF. Ihr Export-Anteil beträgt 40%.
Fromalp passe gut in die internationale Wachstumsstrategie von Emmi, erklärte das Unternehmen. Der Kauf helfe mit, den Export von Raclette und Fondue zu stärken. Damit werde der Milch-Absatz der Schweizer Landwirtschaft gestützt.
Im liberalisierten Käsemarkt sieht sich Emmi gezwungen, gezielt im Ausland zu wachsen. Nur so könne das Unternehmen langfristig erfolgreich bleiben. Heute hat Emmi nach eigenen Angaben im internationalen Geschäft die kritische Grösse noch nicht erreicht.
Der Kauf muss noch von der Wettbewerbskommission abgesegnet werden. Emmi erwartet aber keine Probleme.
Die Zukunft des Standorts Zollikofen bei Bern ist offen. Emmi will das Gebäude zwar weiterhin geschäftlich nutzen. Es könne aber sein, dass die Produktion in den nächsten Jahren zumindest teilweise in andere Emmi-Betriebe verlagert werde. Die betroffenen Mitarbeiter sollten aber in Emmi-Betrieben weiter beschäftigt werden.
uh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?