Navigation

Skiplink navigation

Erste virtuelle Universität demnächst "betriebsbereit"

Die erste virtuelle Universität der Welt wird demnächst Realität. Bereits im kommenden Winter sollen im Campus einer ehemaligen Schuhfabrik in Möhlin (Kanton Aargau) die ersten Masterkurse angeboten werden.

Dieser Inhalt wurde am 31. Juli 2000 - 10:01 publiziert

Der Startschuss für die sogenannten "Alpha-Phase" sei erteilt worden, meldete am Sonntag (30.07.) die Global Learning Network Virtual University Möhlin AG (UVM). Gleichzeitig habe der Verwaltungsrat der notwendigen Aufstockung des Aktienkapitals um insgesamt 35 Mio. Franken zugestimmt.

Kapitalerhöhung in zwei Schritten

Die Kapitalerhöhung erfolgt laut UVM-Mediensprecher René Müller in zwei Schüben. Für die "Alpha-Phase" seien 10 Mio. Franken und für die Fortsetzung weitere 25 Mio. Franken bewilligt worden.

Angesiedelt wird die virtuelle Universität im Campus der ehemaligen Schuhfabrik Bata in Möhlin.

Bereits im kommenden Wintersemester werden Vorlesungen von europäischen und amerikanischen Universitäten nach Möhlin übertragen. Angeboten werden postgraduierte Masterkurse auf den Gebieten International Business Administration, Informations Technologie und International Law.

Vorlesungen über Videokonferenzen

Mit der virtuellen Universtität können die Studierenden über Videokonferenzen Vorlesungen ausländischer Universitäten in Möhlin mitverfolgen. Mit der Leitung und Gestaltung der virtuellen Uni wurde Hans-Heiner Kühne von der Universität Trier (D) beauftragt.

Der Grundstein für die virtuelle Universtität wurde bereits im April dieses Jahres mit der Gründung einer Aktiengesellschaft gelegt. Präsidiert wird die Aktiengesellschaft vom New Yorker Professor King Virgil Cheek.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen