Es weihnachtet sehr im Web

Jesus Geburtstag lässt sich auch virtuell feiern. jesus.ch

Wer das Internet nach Weihnachtsseiten abgrast, erlebt viel Onlinefreuden. Schon seit Oktober und bis übers Neujahr hinaus.

Dieser Inhalt wurde am 22. Dezember 2001 - 11:40 publiziert

"Die Sternlein blinken, Schneeflöcklein leis' herniedersinken...". Weihnachten lässt sich bestens auch im Internet feiern, und zwar von stimmungsvoll bis bösartig. Vom Weihnachtskalender über mordslustige Adventsgedichte von einem Online-"Loriot", Kindergeschichten, Christkindl-Seiten, globale Weihnachts-Webguides und natürlich typisch schweizerische Weihnachts-Pages.

Warten aufs Christkind verkürzen

weihnachten.ch nimmt für sich in Anspruch, die erste Schweizer Weihnachts-Homepage zu sein. Zu finden sind ein Adventskalender und eine Sammlung von Weihnachts-Infos, von Geschichten bis downloadbaren Programmen.

Die Page ist von der MaZiSOFT Informatik AG in Solothurn gemacht und für Kinder leicht und geeignet. Aber auch für Geschenksuchende, wobei sich weihnachten.ch dann als kommerzielle Page für E-Commerce-Anbieter outet.

Happy Birthday

Nichts verkaufen, doch durchaus auch einiges an den User bringen will jesus.ch. "Happy Birthday Jesus", so die Einstiegsseite, farbig anmalen kann die Besucherin Geschenke und Kuchen gleich selber. Natürlich wird auch hier geschrieben, man sei "die ultimative Weihnachtsseite". Von der Jesus-Biografie zu Interviews mit Schweizer Promis und natürlich zur Weihnachtsgeschichte kann man sich durchklicken.

Die Landeskirchen übrigens scheinen physische Präsenz in der Kirche einer virtuellen Weihnachtsfeier vorzuziehen. Der Weihnachts-Gottesdienst "on demand" hat noch nicht Einzug gehalten.

Böse Dezember-Lyrik eines Online-Redaktors

"Es blaut die Nacht (...) bei Kerzenschimmer hat (...) im Herrenzimmer (...) die schöne Försterin den Förster (...) umgebracht." Ein Online-Redaktor der Rhein-Zeitung hat hier lyrisch-lesenswert die Sau rausgelassen und erzählt in Versform von einem Mord am Sankt-Niklaus-Abend. Wir wünschen ihm schöne Festtagsferien, damit er sich anders vom Redaktionsstress erholen kann.

Adventskalender online: Nicht mogeln bitte!

Adventskalender gibt es einige im Web. Im Kalender von doublequick.de konnte man schon seit Mitte Oktober Advents-Stimmung geniessen. Klickt man auf die Fenster, öffnen sich Seiten mit mehr oder weniger festtagsbezogenen Sprüchen. Bei Calvary.de darf ganz offensichtlich nicht gemogelt werden: Man klickt nur auf jene Fenster, die kalendarisch erlaubt sind! Hinter den Fenstern verbergen sich modern aufgemachte Bibelepisoden.

Bastelwahn bis Geschenkstress

Im Weihnachtswunderland können sich Kiddies bis "mindestens zum Neujahrstag 2002" weihnächtlich betätigen: Cyberzauber, Schneeball-Schlachten, Kniffle, Orangenduft, Backwahn, Lichterketten, Kerzen verprassen, etc.

Auf Maennerseiten.de sind auch Männer sind angesprochen: Ein Psychotest klärt ab, ob mann ein Weihnachtstyp ist.

Mehr als Jingle Bells

Leider dominiert auch auf den deutschsprachigen Welcome-Seiten durchwegs als musikalische Begleitung der "Jingle Bells-Sound" vor.

Dass es viel mehr gäbe, wissen wohl alle von Kindsbeinen auf - wenn auch meist der exakte Text oder die Melodie irgendwo in der Erinnerung versunken sind. Auch da bietet das Internet Abhilfe und liefert Melodien und Texte zu Weihnachtsliedern aus aller Welt.

Miro Künzle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen