Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Grosse Finanzkonzerne, die sowohl Bank- als auch Versicherungsdienstleistungen anbieten, sollen in der EU künftig stärker überwacht werden. Das schlug die EU-Kommission am Montag vor. Die Behörde zieht damit eine Konsequenz aus der schweren Finanzkrise, die in Europa zahlreiche Finanzkonzerne erschütterte.
Die EU-Staaten und das Europaparlament müssen dem Vorschlag noch zustimmen. Neue Regeln können deshalb frühestens im kommenden Jahr in Kraft treten.
Die Kommission schlägt vor, dass vor allem die Aufseher in den Mitgliedstaaten mehr Macht erhalten, um die grenzüberschreitend arbeitenden Konzerne - besonders die Muttergesellschaften - zu überwachen. Eingeschaltet werden sollen aber auch die neuen EU- Aufsichtsbehörden für Banken und Versicherungen, die im kommenden Jahr geschaffen werden sollen. Eine endgültige Einigung zu den neuen EU-Aufsehern steht in der Union noch aus./cb/DP/ang

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???