Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Die EU-Kommission verdächtigt die Deutsche Bahn, ihre marktbeherrschende Stellung auf Kosten der Konkurrenz auszunutzen. EU-Ermittler haben daher die Geschäftsräume der Deutschen Bahn und einiger ihrer Tochtergesellschaften durchsucht, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Hintergrund sei die Frage, ob die Bahn auf ihren Strecken den eigenen Bahntöchtern günstigere Strompreise im Güter- und Fernverkehr berechnet als der Konkurrenz. Die Razzia habe bereits am Dienstag stattgefunden.
Durchsuchungen seien lediglich ein erster Schritt und bedeuteten noch nicht, dass die Unternehmen schuldig seien, betonten Europas oberste Wettbewerbshüter. Falls sich der Verdacht erhärtet und die EU-Kommission ein offizielles Verfahren einleitet, drohen der Bahn hohe Geldstrafen von bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes. Für die Untersuchung gibt es keine Frist./mt/cb/DP/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???