Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL/PARIS (awp international) - Im Endlos-Streit mit den USA um milliardenschwere Staatshilfen für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing hat die EU nach eigenen Angaben einen Erfolg verbucht. Ein am Montag von der Welthandelsorganisation WTO vorgelegtes Urteil bestätige die Brüsseler Sichtweise, teilte ein EU-Kommissionssprecher mit. "Der fundierte Bericht zeigt einmal mehr, dass die Subventionen der US-Regierung (für Boeing) negative Folgen für die Industrie in der EU haben", betonte John Clancy, Sprecher von Handelskommissar Karel De Gucht.
Der transatlantische Konflikt über milliardenschwere Staatshilfen beschäftigt die WTO bereits seit Jahren. Die USA und die EU werfen sich gegenseitig unfaire Staatshilfen vor. Im Fall einer Klage der USA gegen die EU hat die WTO im vergangenen Jahr ihren Abschlussbericht vorgelegt. Darin kamen die WTO-Experten zu dem Schluss, dass beispielsweise Teile der rückzuzahlenden Anschubfinanzierung für den Grossflieger Airbus A380 illegale Exportsubventionen seien. Die EU-Kommission legte dagegen Berufung ein./aha/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???