Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Europäische Zentralbank (EZB) würde griechische Staatsanleihen im Falle einer Umschuldung Griechenlands wohl nicht mehr als Sicherheit in ihrem Refinanzierungsgeschäft mit den Banken akzeptieren. "Eine Umschuldung würde die Eignung griechischer Staatsanleihen untergraben", sagte EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark laut einem EZB-Pressesprecher am Mittwoch in Athen. Die Äusserungen Starks sind vor dem Hintergrund der EZB-Position zu sehen, wonach eine Umschuldung Griechenlands nach wie vor strikt abgelehnt wird.
Derzeit akzeptiert die europäische Notenbank Staatstitel sowohl aus Griechenland als auch aus Irland in ihrem Refinanzierungsgeschäft als Sicherheit, und zwar unabhängig von der Ratingnote des Landes. Diese Sonderregelung hatte die Notenbank jeweils mit den Hilfspaketen in Kraft gesetzt. Die Banken müssen allerdings einen Abschlag ("Haircut") in Kauf nehmen, sofern sie derartige Papiere als Sicherheit bei der EZB hinterlegen./MNI/bgf/jkr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???