Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Die EU streicht vom 15. August an vorrübergehend Handelsvorteile für Sri Lanka. Grund seien mangelnde Fortschritte bei der Umsetzung von UN-Menschenrechtskonventionen, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit.
Die Entscheidung dafür hätten bereits die verantwortlichen EU-Minister im Februar getroffen. Die Regierung in Colombo habe eine Aufforderung der EU, sich bis zum 1. Juli in dieser Sache zu äussern, ignoriert, schrieb die Kommission. Die EU-Behörde vertritt die EU in Handelsangelegenheiten.
cb/DP/jsl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???