Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Leiter des Euro-Krisenfonds (EFSF), Klaus Regling, sieht keinen Anlass für eine schnelle Umschuldung Griechenlands. Allerdings würden "Risiken" existieren, dass die Kredite an Athen nicht zurückgezahlt werden könnten, sagte Regling laut einem am Freitag vorab veröffentlichten Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe).
"Die Märkte sind überzeugt, dass Griechenland irgendwann seine Schulden nicht mehr bewältigen kann. Wir wissen aber auch, dass Märkte sich täuschen können und sehr volatil sind", sagte der EFSF-Chef. Der Internationale Währungsfonds (IWF) habe Athen bescheinigt, dass die harten Sparmassnahmen "zu einer tragbaren Schuldensituation führen" könne.
Ob zu einem späteren Zeitpunkt eine Umschuldung nötig werde, hänge von der praktischen Umsetzung der Sparpläne, aber auch von der Entwicklung der Weltwirtschaft ab. Einen "Plan B" für einen Schuldenschnitt gebe es nicht, sagte Regling weiter. Er schloss aus, dass der EFSF an einer eventuellen Umschuldung beteiligt werde. Der Krisenfonds dürfe keine Staatsanleihen auf dem Sekundärmarkt kaufen./jkr/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???