Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MANNHEIM/FRANKFURT (awp international) - Die Inflation im Euroraum wird nach der Prognose von Finanzmarktexperten anziehen. Nach einer Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erwarten die 227 im Februar befragten Finanzfachleute für das laufende Jahr eine Inflationsrate von 2 Prozent - nach 1,6 Prozent im Vorjahr. Im kommenden Jahr werden die Preise demnach im Median um 2,4 Prozent anziehen.
Die Währungshüter sehen nur bei Werten von knapp unter 2 Prozent mittelfristig stabile Preise gewahrt. Daher gehen die Experten davon aus, dass die Europäische Zentralbank (EZB) bald reagiert und an der Zinsschraube dreht, zumal sich die konjunkturelle Lage deutlich verbessert habe.
Im Kampf gegen die Finanzkrise hatte die EZB die Leitzinsen auf das Rekordtief von 1,0 Prozent gesenkt, um die Konjunktur zu stimulieren. Zudem hatte sie den Markt unbegrenzt mit billigem Geld versorgt. Die Notenbank hat bereits begonnen, diese Massnahmen allmählich zurückzufahren.
Nach den Angaben rechnen 80 Prozent der Befragten damit, dass die EZB den Leitzins in den kommenden vier bis zwölf Monaten anheben wird. Im Median werde mit einer Erhöhung des wichtigsten Leitzinses der EZB im Oktober 2011 gerechnet. Auf Sicht von einem Jahr gehen die Experten von einem Leitzins zwischen 1,0 und 1,5 Prozent aus, auf Sicht von zwei Jahren von 1,5 bis 2,5 Prozent./hqs/DP/jha

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???