Navigation

Skiplink navigation

Eveline Widmer-Schlumpf vertritt Merz

Die Vertretung des erkrankten Hans-Rudolf Merz ist geregelt: Justizministerin Eveline Widmer-Schlumpf übernimmt die Geschäfte des erkrankten Finanzministers. Dies hat der Bundesrat entschieden.

Dieser Inhalt wurde am 22. September 2008 - 11:32 publiziert

Zu den Dossiers, welche die Justizministerin von Merz übernehmen muss, gehört auch die Finanzkrise. Die Schweizer Regierung habe vorgängig ein Inventar der Geschäfte gemacht, welche Hans-Rudolf Merz in den Bundesrat und vor das Parlament habe bringen wollen, sagte Bundespräsident Pascal Couchepin.

Den Gesundheitszustand seines Bundesratskollegen am Tag nach der Bypass-Operation im Berner Inselspital bezeichnete Couchepin als stabil. Nicht bekannt seien die neurologischen Folgen des Zusammenbruchs. Merz hatte am Samstag einen Herz-Kreislaufkollaps erlitten.

Am Sonntag sei noch von einem stabilen, aber kritischen Zustand gesprochen worden. Nun sei von "stabil" die Rede, was der Bundespräsident als eine Verbesserung deutete. Es werde davon ausgegangen, dass Merz vier bis acht Wochen im Spital bleiben müsse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen