Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL/FRANKFURT (awp international) - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat im Personalstreit um die Besetzung ihres Führungsgremiums ihre Unabhängigkeit betont. "Alle Mitglieder des Direktoriums sind laut Verträgen für acht Jahre ernannt", betonte eine Sprecherin der Notenbank am Freitagabend. In seiner verbleibenden Amtszeit werde Lorenzo Bini Smaghi "jede weitere Entscheidung in voller Unabhängigkeit" treffen.
Der Italiener Bini Smaghi hatte am Freitag dem EU-Gipfel in Brüssel zugesagt, seinen Sitz im Direktorium der Bank bis Ende dieses Jahres zu räumen. Eigentlich würde sein Vertrag noch bis 2013 laufen.
Zuvor hatte nach Angaben von Diplomaten insbesondere Frankreich Druck auf den Notenbanker ausgeübt. Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy wollte nicht hinnehmen, dass künftig zwei Italiener in der Chefetage der Bank sitzen könnten, während sein Land nach dem Ausscheiden von EZB-Chef Jean-Claude Trichet nicht mehr vertreten gewesen wäre.
Nach einem erbitterten Tauziehen ernannte der EU-Gipfel den Italiener Mario Draghi (63) zum neuen Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB). Draghi ist der dritte Chef der noch jungen Notenbank und wird am 1. November Trichet ablösen./mt/DP/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???