Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WIEN (awp international) - Der Bankensektor der Eurozone hat nach Einschätzung des Ratsmitglieds der Europäischen Zentralbank (EZB), Ewald Nowotny, die Finanzkrise grundsätzlich überwunden. Die Krisenmechanismen der vergangenen Monate und Jahre seien daher nicht länger notwendig, sagte der österreichische Notenbankchef am Donnerstag während einer Pressekonferenz. Die EZB werde die Krisenmechanismen nunmehr schrittweise zurückfahren.
Eine weitere Entspannung erwartet Nowotny in den kommenden Monaten auch bei der Frage der Verbraucherpreise. Zuletzt habe vor allem der starke Ölpreis die Inflation getrieben. Im kommenden Jahr rechnet das EZB-Ratsmitglied aber nicht mehr mit vergleichbaren Preissprüngen an den Ölmärkten. Es sei zwar weiter mit hohen Ölpreise zu rechnen, aber ähnlich starke Preissprünge wie in den Jahren 2010 und 2011 seien nicht zu erwarten. Auch wenn die EZB nach Einschätzung von Nowotny nicht jeden Monat das angestrebte Inflationsziel von knapp zwei Prozent erreichen müsse, sollten die Preisentwicklungen weiterhin "sorgfältig und mit Vorsicht beobachtet werden"./MNI/jkr/bgf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???