Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der amerikanische Flugzeugbauer Boeing schliesst eine spätere Auslieferung seines Hoffnungsträgers 787 Dreamliner nicht aus. "Wir haben uns auf das Jahr 2010 festgelegt, aber es gibt eine gewisse Wahrscheinlichkeit dass die erste Auslieferung sich in den Januar 2011 verschiebt", sagte der Chef der Boeing-Verkehrsflugzeugsparte, Jim Albaugh, am Sonntag in London im Vorfeld der Farnborough-Luftfahrtmesse. Anschliessend soll die Serienproduktion der 787 nach und nach anlaufen. Ab Ende 2013 will Boeing pro Monat zehn der Flieger fertigstellen.
Die 787 ist nach den bisher vorliegenden 863 Bestellungen das meistverkaufte Flugzeug der Welt. Eine Menge Bestellungen - auch für andere Flugzeugtypen - erhofft sich Boeing auch von der Messe in dieser Woche. Eine Zahl wollte Albaugh jedoch nicht nennen. Der wichtigste Konkurrent, die EADS-Tochter Airbus, will rund 130 Aufträge einsammeln. Das wären etwa so viele wie im gesamten ersten Halbjahr zusammen. Medienberichte, nach denen die arabische Fluglinie Emirates 20 oder 30 Exemplare der Boeing 777 bestellen wolle, kommentierte Albaugh nicht. Er wolle den Airlines nicht vorgreifen.
Einen besonderen Nachfrageschub erwartet Boeing aus Asien, dem Pazifikraum und dem Nahen Osten. Dort erhole sich die Luftfahrtbranche besonders schnell von der Krise, sagte Albaugh. In den USA und Europa gehe dies deutlich langsamer voran./stw/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???