Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Federer scheitert an Angstgegner Nadal

Das war Federes vierte Niederlage gegen Nadal in diesem Jahr.

(Keystone)

Der Sandplatz von Roland-Garros in Paris scheint Roger Federer nicht zu liegen. Die Nummer 1 der Weltrangliste musste sich dem Spanier Rafael Nadal beugen.

Der Spielendstand von 6:1, 1:6, 4:6, 6:7 (4:7) bedeutete das Aus für den Schweizer Tennis-Champion. Damit bleibt das French Open das letzte Grand Slam Turnier, das Feder noch nicht gewonnen hat.

Seit 60 Spielen ist der Spanier Rafael Nadal auf Sand ungeschlagen. Federer verpasste mit seinem zweiten Platz einen weiteren grossen Eintrag in die Geschichtsbücher.

Falls er die Partie gewonnen hätte, hätte er den "Roger Slam" vollendet, den Gewinn aller vier Grand-Slam-Turniere hintereinander, wenn auch nicht im selben Kalenderjahr.

Für Federer geht mit der ersten Niederlage in einem Major-Turnier nach 27 Matchgewinnen damit auch eine unglaubliche Serie zu Ende: Der 24-Jährige hatte alle bisherigen sieben Grand-Slam-Endspiele gewonnen, die er bestritten hatte.

Roger Feder sagte nach dem Spiel: "Das letzte Jahr war ich im Halbfinal, dieses Jahr im Final. Meine Karriere hat sich immer auf diese Weise vorwärts bewegt. Warum soll es nächstes Jahr nicht noch besser werden?"

Optimaler Beginn

Die Partie begann für Federer optimal, im ersten Satz dominierte er klar, wobei seinem Widersacher viele Fehler unterliefen. Im zweiten Satz liess der Baselbieter dann stark nach, Nadal kam relativ problemlos zum Satzausgleich.

Erst ab dem dritten Durchgang wurde die Partie punkto Niveau den hohen Ansprüchen gerecht. Satzentscheidend war, dass Federer beim Stand von 2:1 vier Breakbälle nicht verwerten konnte und im Game danach seinen Aufschlag abgeben musste.

Im vierten Satz gelang Nadal das erste Break gleich zu Beginn. Bei 5:4 und 30:15 fehlten dem Iberer erstmals nur zwei Punkte zum Sieg, ehe sich Federer zurückkämpfte und noch das Tiebreak erreichte.

Dort beging er aber nicht weniger als sechs Fehler, Nadal verwertete den ersten Matchball mit einem Vorhand-Topspinvolley.

Nadal, König der Sandplätze

Nadal, der Linkshänder aus Mallorca, der im Final seine 100. Partie auf Sand gewonnen hat, bleibt damit der König aller Sandplätze. Seine letzte Niederlage auf der roten Unterlage kassierte er am 8. April 2005 in Valencia gegen Igor Andrejew.

In Paris ist der vor wenigen Tagen 20 Jahre alt gewordene Mallorquiner damit weiter ohne Fehl und Tadel: Er ist erst zum zweiten Mal an der Seine angetreten und reist erneut mit dem Titel ab.

Nadal ist damit nicht nur der im Moment einzige Herausforderer des Schweizers sondern immer mehr auch dessen Angstgegner. In der persönlichen Bilanz führt er 6:1 und hat zuletzt fünfmal die Oberhand behalten. In diesem Jahr ist er für alle vier Niederlagen des Schweizers verantwortlich

swissinfo und Agenturen

Fakten

Roger Federer wird im ATP-Klassement seit dem 2. Februar 2004 als Nummer 1 geführt.
Er verzeichnet 37 Siege, davon 7 an einem Grand Slam-Turnier
Er hat 2004 und 2006 das Australian Open gewonnen, Wimbledon 2003, 2004 und 2005, das US-Open 2004 und 2005 sowie zwei Masters-Turniere.
Der Schweizer Champion konnte sich jedoch noch nie auf dem Sand von Roland Garros durchsetzen. Vor seinem Scheitern im Final am Sonntag, war sein bestes Resultat der Halbfinal im letzten Jahr.

Infobox Ende


Links

×