Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mailand (awp/sda/dapd) - Der italienische Autohersteller Fiat hat die Abspaltung seiner bisherigen Agrar- und Baumaschinentechnik sowie der Lastwagensparte Iveco vollzogen. Am Montag wurde die neue Fiat Industrial erstmals an der Börse in Mailand gehandelt.
Fiat geht damit einen weiteren Schritt hin zu einer späteren Vereinigung mit dem US-Autokonzern Chrysler. "Das ist ein sehr wichtiger Moment für Fiat", sagte Vorstandschef Sergio Marchionne bei der Eröffnungszeremonie an der Börse. "Er stellt zugleich ein Ziel und einen Neustart dar."
Fiat steht künftig allein für den Bau von Autos. Zum Konzern gehören die Marken Fiat, Lancia, Alfa Romeo, Maserati und Ferrari. Marchionne hatte im vergangenen Jahr das Ziel ausgegeben, bis 2014 die Produktion auf jährlich sechs Millionen Fahrzeuge zu steigern.
Fiat hat im Frühjahr 2009 einen Anteil von 20 Prozent bei dem wirtschaftlich angeschlagenen Hersteller Chrysler übernommen. Analysten erwarten, dass beide Firmen irgendwann verschmelzen werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???