Navigation

Fiat will bei Chrysler mit neuen Autos Gas geben

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 22:00 publiziert

AUBURN HILLS/NEW YORK (awp international) - Der unter italienischer Regie neu gestartete US-Autobauer Chrysler sieht sich wirtschaftlich auf dem Weg der Besserung. Für den Sanierungserfolg sollen in den kommenden drei Jahren mindestens vier neue Modelle auf Basis von Autos des neuen Miteigentümers Fiat sorgen.
Chrysler habe im September operativ die Gewinnschwelle erreicht, sagte Fiat-Chef Sergio Marchionne, der zugleich auch den US-Autobauer führt, am Mittwoch in Auburn Hills (Michigan). Ende September habe Chrysler 5,7 Milliarden Dollar (3,9 Mrd Euro) Bargeld in der Kasse gehabt. Zum Abschluss des Insolvenzverfahrens im Juni seien es nur vier Milliarden Dollar gewesen.
Als erstes Auto der Italiener solle der kleine Fiat 500 Ende 2010 oder Anfang 2011 auf den US-Markt rollen, kündigte Marchionne bei einer ganztägigen Präsentation seiner Zukunftspläne am Chrysler- Stammsitz an. Unter der Konzernmarke Dodge sind drei weitere Modelle auf Fiat-Basis geplant: ein Kleinwagen sowie jeweils ein Auto der Kompakt- und Mittelklasse.
Zur Rettung der früheren Daimler-Tochter Chrysler war Fiat im Zuge des Insolvenzverfahrens mit 20 Prozent eingestiegen. Der Rest gehört indirekt der Gewerkschaft und der US-Regierung, die Chrysler mit Milliardenkrediten stützt./fd/DP/he

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?