Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG/LEVERKUSEN/DARMSTADT (awp international) - Lanxess -Finanzvorstand Matthias Zachert wird das Leverkusener Spezialchemieunternehmen verlassen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte am Dienstag auf Anfrage der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX einen entsprechenden Bericht des "Manager Magazin". Der Aufsichtsrat werde sich "in Kürze" mit dem Wunsch des Lanxess-Finanzvorstands Zachert, sich nach sieben Jähren Tätigkeit für das Unternehmen einer neuen Herausforderung zu widmen, beschäftigen, sagte der Sprecher. Weitere Angaben machte er nicht.
Am Finanzmarkt war die Reaktion auf die Nachricht ausgesprochen negativ: Lanxess-Aktien büssten in einem etwas festeren Gesamtmarkt als zweitschwächster Wert im MDax 3,73 Prozent auf 51,10 Euro ein. Zachert hatte die Finanzgeschicke des Konzerns von Anfang gesteuert. Im Zuge der Neuorganisation des Bayer-Konzerns waren Anfang 2005 die meisten der Chemie- und etwa ein Drittel der Kunststoffaktivitäten ausgegliedert und in den neu gegründeten Lanxess-Konzern überführt worden.
Wie das Magazin unter Berufung auf Aufsichtsratskreise berichtet, wird der 43-jährige Zachert voraussichtlich zur Jahresmitte zum Pharma- und Chemiekonzern Merck nach Darmstadt wechseln. Bis dahin wolle Lanxess einen Nachfolger vorweisen. Das Leverkusener Unternehmen habe bereits mit mehreren Kandidaten gesprochen, die aus ihrer Sicht für den Posten in Frage kommen. Bei Merck löst Zachert dem Magazin zufolge Michael Becker (62) ab, dessen Vertrag altersbedingt nicht verlängert wurde.
Zachert solle in Darmstadt zuletzt geschwundenes Vertrauen von Investoren und Analysten zurückgewinnen, schreibt das Magazin. Merck-Aktien zogen im Dax sprunghaft um 1,01 Prozent auf 60,89 Euro an. Ein Merck-Sprecher wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren./jha/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???