Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

FL/Liechtenstein und Deutschland sind über ein neues DBA einig geworden

VADUZ (awp international) - Liechtenstein und Deutschland sind sich nach Angaben der Regierung in Vaduz über ein neues Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) einig geworden. Unterzeichnet werden solle die Vereinbarung in der zweiten Jahreshälfte, hiess es am Montag in Vaduz. Einzelheiten wurden zunächst nicht mitgeteilt. Liechtensteins Regierungschef Klaus Tschütscher wurde mit dem Hinweis zitiert, damit sei ein "weiterer Meilenstein auf unserem nachhaltigen und zukunftsorientierten Kurs gesetzt" worden. Beide Länder hatten bereits 2009 ein Abkommen über den Informationsaustausch in Steuerfragen nach OECD-Standard abgeschlossen, das seit Oktober letzten Jahres in Kraft ist.
Damit wird ein Schlussstrich unter eine Steueraffäre gesetzt, die im Februar 2008 mit der spektakulären Festnahme des langjährigen deutschen Post-Chefs Klaus Zumwinkel ihren Höhepunkt hatte. Zumwinkel war ins Visier der deutschen Justiz geraten, nachdem sich die deutschen Finanzbehörden gestohlene Daten einer führenden Liechtensteiner Bank verschaffen konnten. Er wurde wegen Steuerhinterziehung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und einer Geldbusse von einer Million Euro verurteilt./hpd/DP/jkr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.