Flughafen Kloten: Wetter liess Flüge ausfallen

Winterwetter und Unterbestand wegen Krankheit bei der Flugkontrolle im "Tower" führten zu Ausfällen auf dem Flughafen Zürich-Kloten. Keystone

Flugannullierungen am Donnerstagmorgen (01.02.) auf dem Flughafen Zürich: Je acht Starts und Landungen wurden gestrichen. Zudem sorgten Radarstörungen für Verspätungen. Ab etwa 09.30 Uhr waren die Störungen behoben.

Dieser Inhalt wurde am 01. Februar 2001 - 11:31 publiziert

Gestrichen wurden vor allem Kurzstreckenflüge. Wegen der Schneefälle und der Kälte wurden Pistenreinigungen und das Enteisen der Flugzeuge nötig. Dies beanspruchte Zeit. Wenn sich nun gezeigt habe, dass ein Kurzstreckenflug mehr als eine Stunde Verspätung haben würde, so sei er vorsorglich gestrichen worden, sagte man in Zürich.

Die rund 700 betroffenen Passagiere buchte man laut Donzel nach Möglichkeit auf spätere Flüge um. Je nach Strecke - etwa nach Basel, Genf oder Stuttgart - war allerdings die Eisenbahn die sinnvollste Alternative.

Radarprobleme

Zusätzlich zu Verspätungen kam es wegen einem Softwareproblem bei der Radarüberwachung. Aufgrund der Störung waren die Radargeräte nur teilweise benützbar. Damit die Sicherheit gewährleistet werden konnte, wurden weniger Maschinen als üblich gleichzeitig überwacht.

Dazu hatten sich am Morgen mehrere Flugleiter krank gemeldet.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen