Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DÜSSELDORF (awp international) - Die Betreibergesellschaft Flughafen Zürich AG und der indische Baukonzern GVK Power & Infrastructure sind an dem 40-prozentigen Siemens-Anteil am indischen Flughafen Bangalore International Airport interessiert. Generell prüfe man interessante Möglichkeiten, sagte eine Sprecherin der Siemens AG am Freitag mit Blick auf diese Interessenbekundung zu Dow Jones Newswires. Allerdings gebe es in diesem Zusammenhang derzeit nichts bekanntzugeben.
Zuvor hatte Issac George, CFO der GVK Power & Infrastructure Ltd, erklärt, sein Unternehmen habe sich mit dem Betreiber des Flughafens Zürich, der Flughafen Zürich AG, zusammengeschlossen, um Gebote für den Bau von Flughäfen in Asien abzugeben.
Darüber hinaus wolle man den Anteil an einem indischen Flughafen, an dem beide Unternehmen beteiligt seien, aufstocken, so der Manager. Man habe Interesse, den Siemens-Anteil an dem Siemens Project Ventures zu erwerben, sagte George ferner. "Sollte sich jemand zum Verkauf bereit erklären und der Preis stimmt, werden wir kaufen", sagte er.
Siemens Project Ventures ist ein Tochterunternehmen des Münchener DAX-Konzerns. Siemens ist über diese Einheit mit 40% an dem Public-Private-Partnership-Projekt Bangalore International Airport Ltd beteiligt. Der Flughafen Zürich hält 5% an dem Projekt, GVK Power ist mit 29% daran beteiligt.
DJG/DJN/mkl/brb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???