Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich-Flughafen (awp) - Die Flughafen Zürich AG hat im ersten Semester 2010 trotz der Auswirkungen des Vulkanausbruchs sowohl einen Umsatz- als auch Ergebnisanstieg erzielt. Dieser fiel allerdings nicht ganz so hoch aus wie von Analysten erwartet. Am Ausblick hält der Flughafenbetreiber fest.
Der Gruppen-Umsatz stieg um 3,1% auf 408,1 Mio CHF. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBITDA kletterte um 3,6% auf 195,0 Mio CHF, die entsprechende Marge erhöhte sich leicht auf 47,8 (47,6)%. Beim EBIT ergab sich ein Plus von 6,2% auf 100,4 (94,6) Mio CHF, exklusive Lärmeinfluss lag der EBIT bei 91,5 (84,0) Mio CHF. Unter dem Strich resultiere ein um 5,3% höherer Reingewinn von 49,7 (47,2) Mio CHF, ohne Lärmeinfluss lag der Gewinn bei 44,9 (40,2) Mio CHF.
Das Passagieraufkommen stieg insgesamt um 3,0%. Die Anzahl der Lokalpassagiere wuchs hierbei um 5,3%, während die Zahl der Transferpassagiere 1,0% rückläufig war.
Die Zahl der Flugbewegungen nahm um 1,3% zu. Die gut drei Tage Flugausfall im April durch den Vulkanausbruch in Island hatten einen Ertragsausfall von rund 7 Mio CHF zur Folge, wie es weiter heisst. Es fielen rund 3'000 Flüge aus.
Mit den vorgelegten Zahlen wurden die Schätzungen der Analysten verfehlt. Diese hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) einen Umsatz von 413,1 Mio, einen EBITDA von 199,3 Mio, einen EBIT von 103,3 Mio CHF und einen Reingewinn von 54,7 Mio CHF geschätzt.
Die Erträge im Bereich Aviation stiegen um 3,9% auf 247,8 Mio CHF. Dies sei insbesondere den höheren Passagierzahlen sowie der seit November 2009 eingeführten Gebühr für die Betreuung von Passagieren mit reduzierter Mobilität zu verdanken. Die Landegebühren seien indes mit leicht gestiegenen Flugbewegungen, aber gleichzeitig einer Abnahme des durchschnittlichen Abfluggewichts auf Vorjahresniveau geblieben.
Im Bereich Non-Aviation wurden die Erträge um 2,0% auf 160,3 Mio CHF gesteigert. Besonders stark hätten die Kommerzerträge mit +7,9% zum Umsatzplus beigetragen. Der Umsatz pro abfliegenden Passagier erhöhte sich um 2,3%, die Parkingerträge entwickelten sich mit +1,8% etwas unterdurchschnittlich - mehr Passagiere reisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, so der Flughafen.
Der Nettofinanzaufwand blieb mit 38,3 Mio CHF relativ stabil. Die Investitionen in Sachanlagen stiegen auf 90,1 (77,5) Mio CHF. Der Löwenanteil floss hierbei in das Projekt "Zürich 2010" mit 47,4 Mio CHF. Die Nettoverschuldung stieg um 2,8% auf 861,4 Mio CHF.
Für das Gesamtjahr 2010 bestätigt der Flughafen Zürich seine Ziele und erwartet ein Passagierwachstum von 3 bis 5%. Er rechnet mit einem Gewinnwachstum von 10 bis 20% auf Basis des Vorjahresergebnisses ohne ausserordentlichen Gewinn aus dem Beteiligungsverkauf an Bangalore International Airport Limited.
Ausserdem wird ab dem 1. Oktober die Geschäftsleitung neu strukuturiert und um einen Bereich verkleinert. Nachfolger für Peter Eriksson, bisher Leiter des Bereichs Marketing & Real Estate, wird der aktuelle Leiter des Bereichs Corporate Development, Stephan Widrig. Der Bereich Corporate Development soll aufgelöst und auf die bestehenden Bereiche aufgeteilt werden.
dr/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???