Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BAD HOMBURG (awp international) - Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care (FMC) stellt sich in Osteuropa breiter auf. Für 485 Millionen Euro übernimmt das Unternehmen die Dialysezentren des Medizindienstleisters Euromedic International, wie FMC am Dienstag mitteilte. Die unter dem Namen International Dialysis Centers (IDC) firmierende Sparte ist den Angaben nach Marktführer in Mittel- und Osteuropa. Sie betreibt 70 Dialysekliniken in Ländern wie Bosnien, Kroatien, Polen, Russland, Rumänien und in der Türkei.
Am Aktienmarkt erwarteten Beobachter einen Kursanstieg für FMC-Aktien, vor allem angesichts einer Ausweitung des Geschäfts nach Russland. Der Preis der Übernahme wurde indes in einer ersten Stellungnahme als hoch eingestuft. Im vorbörslichen Handel reagierten Titel zunächst kaum auf die Nachricht.
180 MILLIONEN DOLLAR UMSATZ PRO JAHR
Die Übernahme bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden. Sie soll in der ersten Jahreshälfte 2011 abgeschlossen werden und danach einen jährlichen Umsatzbeitrag von rund 180 Millionen US-Dollar bringen. Ab 2012 erwartet FMC einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis. Der Kaufpreis soll zunächst aus dem Cash Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit und vorhandenen Kreditlinien finanziert werden. Nach Abschluss der Übernahme plane FMC eine langfristige Refinanzierung, hiess es. Wie sie konkret aussehen könnte, dazu wollte sich das Unternehmen am Dienstag nicht äussern.
"Der Ausbau unserer Position in Osteuropa ist ein wesentliches Element unserer Wachstumsstrategie", sagte FMC-Vorstandschef Ben Lipps laut Pressemitteilung. IDC behandelt in seinen Dialysekliniken derzeit mehr als 8.200 Patienten, FMC zählt in Osteuropa bisher 17.000 Patienten.
nmu/enl/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???