Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Franco Cavegn verpasst Podest-Platz nur knapp

Franco Cavegn: der beste Schweizer in Kvitfjell.

(Keystone)

Der Abfahrts-Sieg im norwegischen Kvitfjell ging an Stephan Eberharter. Als bester Schweizer fuhr Franco Cavegn auf Platz vier. Fünf Rennen vor Schluss der Saison hat sich Hermann Maier definitiv und zum dritten Mal nach 1998 und 2000 den Sieg im Gesamt-Weltcup gesichert.

Dem Sieg vom Vortag liess Maier in der zweiten Weltcup-Abfahrt von Kvitfjell lediglich einen 5. Platz folgen. Der Tagessieg ging an Stephan Eberharter, der dadurch im Abfahrts-Weltcup wieder die Führung übernahm und vor dem letzten Rennen in Are sechs Punkte vor Maier liegt.

Als bester Schweizer wurde der Bündner Franco Cavegn Vierter. 13 Hundertstel fehlten ihm zu einem Podestplatz. Didier Defago, der Fünfte des Vortages, wurde im zweiten Anlauf Achter, Steve Locher, mit Nummer 38 gestartet, überraschte als Zehnter.

Eberharter realisierte seinen sechsten Weltcupsieg und den zweiten in diesem Winter, nachdem er im November in Lake Louise erstmals in der Abfahrt triumphiert hatte. Eberharter gewann neun Hundertstel vor dem Deutschen WM-Dritten Florian Eckert, der schon 24 Stunden zuvor als Zweiter überrascht hatte.

Duell Eberharter-Maier ohne Ende =

Stephan Eberharter war in Kvitfjell wohl der grosse Sieger und verdrängte mit seinem zweiten Saisonsieg Hermann Maier wieder von der Spitze der Abfahrts-Wertung, trotzdem wird er den Schatten des Herminators nicht los. Quasi als Nebenprodukt für seinen 5. Abfahrtsrang sicherte sich Maier definitiv den Gesamtweltcup - zum dritten Mal nach 1998 und 2000.

swissinfo und Agenturen

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×