Navigation

Sprunglinks

Unterrubriken

Hauptfunktionen

Franz Hohler erhält Salzburger Ehrenstier 2008

Franz Hohler: Scharfsinniger und nachdenklicher Beobachter der Schweiz und ihrer Bewohner.

(Keystone)

Der Schweizer Kabarettist und Autor erhält den Salzburger Ehrenstier 2008. Die Auszeichnung für sein Lebenswerk ist zugleich auch ein Abschiedsgeschenk: Hohler tritt nach 40 Jahren von der Bühne ab.

Hohler ist laut der Jury ein virtuoser Alleskönner. Er trat auch als Sänger und Musiker auf und schrieb erfolgreiche Bücher.

Mit dem Salzburger Ehrenstier 2008 verabschiedet die Jury den Schweizer Kabarettisten.

Hohler will sich nach über 40 Jahren zurück ziehen. "Ich bin daran, mich anderen Formen zuzuwenden," sagte der Geehrte am Donnerstag am Schweizer Radio. Er habe zwar immer Spass an seiner Arbeit gehabt. Nun sei er aber an einem anderen Punkt. Ein Bühnen- oder Kabarettprogramm sei aufwendig und mit einer grossen physischen Anstrengung verbunden. Hohler ist 64 Jahre alt.

Rampenlicht anderen überlassen

Ob der Rückzug vom Kabarett endgültig sei, konnte der gebürtige Aargauer nicht sagen. Auf die Frage, ob die gegenwärtige Entwicklung der Schweiz nicht gerade Inspirationen biete, sagte Hohler: "Sicher. Doch das heisst nicht, dass ich das machen müsste." Er verwies dabei auf die lebendige Kabarettszene der Schweiz.

Franz Hohlers kabarettistische Karriere nahm 1965 mit dem musikalisch-satirischen Programm "pizzicato" im Heizungskeller der Universität Zürich ihren Anfang.

Initiant des Preises

Seither war er auf den renommiertesten Kabarettbühnen Europas, Nordafrikas, Lateinamerikas, Indiens und der USA zu erleben. Bisher hat er 14 Soloprogramme gestaltet und auch Kurzgeschichten, Gedichte, Novellen, Romane und Kinderbücher veröffentlicht. Schreiben will er nach eigenen Angaben weiter.

Hohler war 1982 Initiant des Kabarett-Preises Salzburger Stier. Dieser wird seither jedes Jahr an Kabarettisten aus der Schweiz, Deutschland und Österreich verliehen.

Die Preise, die mit je 6000 Euro dotiert sind. Vor 27 Jahren stellte Hohler den ersten Schweizer Preisträger, Joachim Rittmeyer, dem internationalen Radio-Publikum vor.

Wichtigster Preis im deutschsprachigen Raum

Der Hohler zugesprochene Ehrenstier wird nur unregelmässig vergeben. Neben dem Schweizer erhalten Rainald Grebe aus Deutschland und Ludwig Müller aus Österreich den "regulären" Salzburger Stier 2008.

Die Verleihung findet am 16. und 17. Mai 2008 in Düsseldorf statt.

swissinfo und Agenturen

Politisch engagierter Zeitgenosse

Der Kabarettist und Autor Franz Hohler hat bereits mehrere Preise gewonnen. 2002 beispielsweise den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor und 2005 den Schillerpreis der Zürcher Kantonalbank.

Beim Schweizer Staatsschutz war er als "Linker" verschrien, weil er öffentlich für die Anti-AKW-Bewegung eintrat und bei den Zürcher Jugendunruhen 1980 Partei für die "Bewegten" ergriff.

Es erstaunte deshalb nicht, dass Hohler zu den prominentesten Opfern der so genannten Fichenaffäre Ende der 1980er-Jahre zählte.

Zu reden gab 1983 auch das Veto der Schweizer Fernsehdirektion gegen eine Sendung, in der Hohler eine Mundartfassung von Boris Vians pazifistischem Lied "Le Déserteur" vortrug.


Links

×