Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Flughafenbetreiber Fraport hat im Februar unter dem Streik der Lufthansa-Piloten und dem harten Winter gelitten. Am Frankfurter Flughafen fiel die Zahl der Fluggäste mit 3,3 Millionen um 1,0 Prozent geringer aus als ein Jahr zuvor, wie das im MDax notierte Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. "Ohne diese Effekte wäre ein Passagierwachstum von vier bis fünf Prozent zu erwarten gewesen", sagte Fraport-Chef Stefan Schulte. Auf dem Hochpunkt der Wirtschaftskrise war die Zahl der Passagiere ein Jahr zuvor bereits um mehr als 13 Prozent eingebrochen.
Das Geschäft mit Fracht und Luftpost holte nach dem massiven Rückgang im Vorjahr erneut auf. In Frankfurt verzeichnete das Unternehmen einen Zuwachs von 28,2 Prozent auf 166.625 Tonnen. Einschliesslich der Konzernflughäfen im Ausland kam Fraport im Februar auf 4,6 Millionen Fluggäste, ein Plus von 3,0 Prozent. Das Fracht- und Luftpost-Aufkommen wuchs um 28,6 Prozent auf 182.192 Tonnen. Das Frachtaufkommen gilt als wichtiger Frühindikator für die wirtschaftliche Entwicklung./stw/ne/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???