Navigation

Skiplink navigation

Frauen-Literatur in Zürich

Yvette Z'graggen aus der Romandie ist eine der Schriftstellerinnen, die an den Literaturtagen teilnehmen. Keystone

Am kommenden Wochenende (02./03.12.) finden in Zürich zum siebten Mal die Literaturtage "Schriftwechsel. Frauen und Literatur" statt. Es lesen unter anderen Maja Beutler, Dragica Rajcic, Isolde Schaad und Yvette Z'Graggen.

Dieser Inhalt wurde am 01. Dezember 2000 - 15:58 publiziert

Aus Kanada reist zudem Verena Stefan zu einem ihrer seltenen Auftritte an. Die gebürtige Bernerin ist die Verfasserin von "Häutungen", einem 1975 erschienen Kultbuch der europäischen Frauenbewegung.

Der Frauenemanzipation im weiteren Sinn widmet sich auch ein Werkstattgespräch mit Ingeborg Kaiser, die derzeit an einem Roman über Rosa Luxemburg arbeitet. Eine zweite Werkstatt behandelt das Thema "Briefwechsel".

Eine Kommende und eine Gegangene

Die junge Generation der schreibenden Frauen vertritt Johanna Lier: Die Hauptdarstellerin aus dem Film "Höhenfeuer" verfasst seit zehn Jahren Lyrik und ist kürzlich von der Stadt Zürich mit einem Werkjahr ausgezeichnet worden. Lier tritt an den Literaturtagen mit der Jazzsängerin Saadet Türköz zusammen auf.

Am Sonntag wird mit einer so genannten Femmage der Baslerin Adelheid Duvanel (1936-96) gedacht. Die "Laienautorin" galt mit ihrer einfachen, intensiven, düsteren Prosa in Fachkreisen als grosse Entdeckung der achtziger Jahre. Dennoch blieb sie zeitlebens ein Geheimtipp. Duvanel verstarb 1996, ob freiwillig, wurde nie geklärt. Man fand sie an einem Julimorgen unter einem Baum sitzend - erfroren.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen