Frauen retten Slalom-Bilanz

Eine jubelnde Marlies Oester nach dem ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Keystone

Marlies Oester gewann ihr ersten Weltcup-Rennen, zeitgleich mit der Amerikanerin Kristina Koznick. Bei den Männern wurde Daniel Defago bester Schweizer - auf Rang 23.

Dieser Inhalt wurde am 20. Januar 2002 - 17:04 publiziert

Marlies Oesters Exploit im Slalom von Berchtesgaden hatte sich in dieser Saison schon mehrmals angedeutet. Die 25-jährige Adelbodnerin klassierte sich in den vorangegangenen Slaloms dreimal in den Top 10.

Aufholjagd im zweiten Lauf

Oester war nach dem ersten Lauf nur Neunte, fuhr am Mittag jedoch Bestzeit (1:56,30) und wurde auch von Kristina Koznick nicht übertroffen. Doch die Amerikanerin erzielte die exakt gleiche Zeit.

Stellte der Erfolg für Oester eine Premiere dar, so kannte Koznick das Siegesgefühl bereits. In Berchtesgaden siegte die 26-jährige Amerikanerin schon zum fünften Mal.

Oester ist nun bereits Sechste im Disziplinen-Weltcup, nur noch 24 Punkte hinter der viertplatzierten Sonja Nef.

Nef belegte am Sonntag nur Rang 11, was ihr schlechtestes Saisonresultat im Slalom ist. Corina Grünenfelder, die zuletzt in fünf Rennen in Serie unter die besten 15 kam, schied im ersten Lauf aus.

Männer: Doppelsieg Österreichs

Beim Slalom der Männer in Kitzbühel gewann der Österreicher Rainer Schönfelder vor Landsmann Kilian Albrecht. Dritter wurde der Amerikaner Bode Miller.

Als bester Schweizer fuhr Daniel Defago auf Rang 23. Pech hatten indes die beiden bisher besten Schweizer der Saison. Urs Imboden schied aus und Marco Casanova verpasste ganz knapp die Qualifikation für den zweiten Durchgang.

swissinfo und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen