Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(mit weiteren Angaben; Vorjahreszahlen wurden angepasst)
Bern (awp) - Galenica hat den Gewinn im vergangenen Jahr trotz hoher Investitionen in die Entwicklung der Eisenprodukte deutlich gesteigert. Den Aktionären wird an der kommenden Generalversammlung eine Dividenden-Erhöhung auf 8,00 (VJ 7,50) CHF je Aktie vorgeschlagen. In der Geschäftsleitung wird Pharma-Chef David Ebsworth von Etienne Jornod das Amt des CEO übernehmen.
Galenica hat im Geschäftsjahr 2010 den Reingewinn um 10,8% auf 232,1 (VJ angepasst 209,5) Mio CHF verbessert und damit die Analystenvorgaben deutlich übertroffen. Die Gruppe habe zum 15. Mal in Folge ein Ergebniswachstum im zweistelligen Bereich erzielt, teilt das in der Gesundheitsbranche tätige Unternehmen am Dienstag mit. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT wuchs auf 324,8 (264,9) Mio CHF und der EBITDA stieg auf 444,9 (399,7) Mio CHF.
In Sachanlagen und immaterielle Güter investierte Galenica 71,2 (70,3) Mio CHF, die Ausgaben in Forschung und Entwicklung erhöhten sich um 24,5% auf 142,0 Mio CHF. Das Eigenkapital der Gruppe stieg um 22,7% auf 925,3 Mio CHF, was einer Eigenkapitalquote von 30,8% entspreche. Derweil nahm die Nettoverschuldung um 22,5% auf 947,6 Mio CHF ab.
Bereits Mitte Januar hat Galenica den Umsatz bekanntgegeben. Dieser wuchs im 2010 um 6,6% auf 3'104,3 Mio CHF. In der margenstarken Pharmasparte Vifor stiegen die Verkäufe um 30,1% auf 578,5 Mio CHF, im Bereich Retail um ebenfalls 30,1% auf 1'089,5 Mio CHF und im kleinsten Geschäft Healthcare Information um 13,9% auf 49,0 Mio CHF. Der Rückgang in der Logistik betrug 2,3% auf 2'015,0 Mio CHF.
Bei Vifor erhöhte sich der Absatz des Eisenpräparates und Blockbusterkandidaten Ferinject um 67,7% auf 69,6 Mio CHF; allein in Europa wuchs er um 131,7%. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung wuchsen um 25,9% auf 134,7 Mio CHF. Zusätzlich flossen 20 Mio CHF in den Aufbau von Tochtergesellschaften und den Vertrieb. Die Einnahmen aus Lizenzgebühren mit dem Roche-Medikament CellCept betrugen 187,5 Mio CHF. Der EBIT des Pharma-Bereichs erhöhte sich um 20,7% auf 251,7 Mio CHF.
Galenica werde den Fokus weiterhin auf Ferinject, den Phosphatbinder PA21 und auf Produkte gegen Infektionskrankheiten (Broncho-Vaxom, Uro-Vaxom) sowie auf die geographische Expansion legen. Die Strukturen seien optimiert worden. So werden die Teile OM Pharma und Consumer Healthcare International zusammengelegt. Anfang 2011 wurde Ferinject in Frankreich lanciert, im laufenden Jahr sollen Südkorea und Russland folgen. Das mit dem Partner Luitpold realisierte Studienprogramm zur Zulassung in den USA werde planmässig fortgesetzt.
In den USA hat Anfang 2011 Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma ihre Aktivitäten aufgenommen. Weitere Standorte sollen noch folgen. Die Aufgabe der Gesellschaft ist die Entwicklung von PA21 sowie die Vermarktung von Venofer und Ferinject in der Nephorologie.
Im Bereich Logistics wuchs der EBIT dank der Integration von Globopharma und Effizienzsteigerungen sowie einem Liegenschaftsverkauf um 155,7% auf 27,1 Mio CHF. Im Retail-Segment erhöhte er sich um 21,7% auf 50,9 Mio CHF. Healthcare Information steigerte den EBIT um 2,2 Mio auf 7,2 Mio CHF.
Galenica blicke zuversichtlich in die Zukunft, auch wenn der pharma-politische Druck in verschiedenen Schlüsselländern steige und der starke Franken belaste. Aufgrund der instabilen externen Einflussfaktoren, insbesondere der Entwicklung von Dollar und Euro, habe sich das Management von Galenica zum Ziel gesetzt, 2011 mindestens das gleiche Ergebnis wie im Berichtsjahr 2010 zu erzielen.
Per 1. Januar 2012 übernimmt der heutige Pharma-Chef David Ebsworth die operative Verantwortung für die Gesamtgruppe. Der amtierende CEO und VRP Etienne Jornod wird sich zu diesem Zeitpunkt - wie angekündigt - auf das Amt eines vollamtlichen exekutiven Verwaltungsratspräsidenten konzentrieren.
Frühzeitig geregelt werden soll auch die Nachfolge auf dem Posten des Finanzchefs. CFO Fritz Hirsbrunner werde seine operativen Aufgaben als CFO im Verlauf des Jahres 2011 an Jörg Kneubühler, derzeit Leiter Corporate Finance & Controlling übergeben. Ab 1. Januar 2012 übernimmt Jörg Kneubühler dann die Funktion des Gruppen-CFO in alleiniger Verantwortung und Hirsbrunner wird zur Wahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen.
mk/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???