Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Gegen die Isolierung der Schweiz

Die Schweiz ist ab Mai in Washington mit der Swiss Foundation for World Affairs präsent. Diese soll der "zeitweilig starken Isolierung" der Schweiz entgegenwirken. Geplant sind Symposien, Vorlesungen und Seminare, ausserdem sollen Forschungs-Projekte und Studien-Aufenthalte schweizerischer Wissenschafter gesponsert werden.

Innerhalb der School of Advanced International Studies der John Hopkins University werde sie Symposien, Vorlesungen und Seminarien veranstalten, wie die Swiss Foundation for World Affairs am Dienstag (20.02.) mitteilte. Zudem werde sie Forschungs-Projekte sponsern sowie Studien-Aufenthalte schweizerischer Wissenschafter organisieren und finanzieren.

Die Gründung sei unter dem "Eindruck der Isolierung der Schweiz im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung um die nachrichtenlosen Vermögen" erfolgt, hiess es weiter. Chef wird Peter Ziegler, der zur Zeit Mitglied der Unternehmensleitung der Berner Tagblatt Mediengruppe (BTM) ist.

Die von Schweizer Wirtschaftskreisen, Stiftungen und der öffentlichen Hand getragene Stiftung ist vom Genfer Bankier und ehemaligen IKRK-Vizepräsidenten Pierre Keller, von alt Staatssekretär Edouard Brunner und dem verstorbenen David de Pury gegründet worden. Keller und Brunner sind im sechsköpfigen Stiftunsrat vertreten, Brunner als Präsident.

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz