Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Generikahersteller Stada verdient mehr - Umsatz in Deutschland rückläufig

BAD VILBEL (awp international) - Der Arzneimittelhersteller Stada hat im ersten Quartal vor allem von der Nachfrage aus dem Ausland profitiert und sowohl Umsatz wie auch Ergebnis gesteigert. Wie der MDax -Konzern am Donnerstag mitteilte, stieg das operative Ergebnis (EBIT) um zwölf Prozent auf 57,6 Millionen Euro.
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte auf rund 80 Millionen Euro (VJ: 75,8), während Stada unter dem Strich einen Überschuss von 29,8 Millionen Euro (28,1) auswies. Der Umsatz stieg um sechs Prozent auf 418,3 Millionen Euro. Während die internationalen Erlöse stiegen, fiel der Umsatz auf dem Heimatmarkt Deutschland. Mit seinen Zahlen übertraf der Konzern bei den meisten Kennzahlen die Erwartungen der Analysten.
Der Ausblick für 2011 und 2012 sowie die Erwartungen für 2014 wurden bestätigt. 2014 soll der Erlös auf circa 2,15 Milliarden Euro steigen und das bereinigte EBITDA 430 Millionen Euro erreichen. Beim Konzerngewinn wird ein Anstieg auf 215 Millionen Euro in Aussicht gestellt./ep/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.