Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Westschweizer Gesundheitsgruppe Genolier Swiss Medical Network (GSMN) hat in den Umsatz für die ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010 nach unten korrigiert. Er belaufe sich auf 134,9 Mio CHF, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Im vergangenen November hatte Genolier für die ersten drei Quartale noch einen Umsatz von 142,5 Mio CHF angegeben.
Der EBITDA nach neuen Monaten liegt bei 9,7 Mio CHF. Der höhere EBITDA und der höhere Umsatz - in der entsprechenden Vorjahresperiode 2009 lagen die Verkäufe noch bei 104,5 Mio CHF - seien auf die Akquisition der Privatklinik Bethanien zurückzuführen. Allerdings beeinflussten die Vorkommnisse im Anschluss an die Generalversammlung im Sommer den Geschäftsgang erheblich, bestätigte das Unternehmen frühere Angaben. Dies belaste auch den Reingewinn. Das detaillierte Geschäftsergebnis für 2010 will Genolier am 29. April 2011 vorlegen.
Früher am heutigen Donnerstag gaben die Herren Michael Schroeder und Hans-Reinhard Zerkowski ihren sofortigen Rücktritt aus dem Verwaltungsrat von Genolier bekannt. Sie sähen sich zu diesem Schritt gezwungen, nachdem sie in den vergangenen Wochen vergeblich versucht hätten, die Interessen der Minderheitsaktionäre im laufenden Übernahmeangebot der Bietergruppe Huber/Reybier wahrzunehmen, lautete die Begründung der beiden für den Rücktritt.
Für den zurückgetretenen Zerkowski hat der Verwaltungsrat von Genolier Philippe Glasson zum Vizepräsidenten des Gremiums bestimmt.
Wie angekündigt wird Genolier Morgen Freitag die Details zum Pflichtangebot an die Aktionäre von Genolier bekanntgeben. Dieses wurde Mitte Januar vom VR-Delegierten Antoine Hubert und dem französischen Unternehmer Michel Reybier lanciert. Sie bieten den Aktionären 19 CHF je Aktie.
Die M.R.S.I. Medical Research, Services & Investments SA (MRSI), an welcher Hubert und Reybier zu gleichen Teilen beteiligt sind, hält bereits 55,28% des Aktienkapitals von Genolier.
cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???