Navigation

Georgischer Film gewinnt am Filmfestival Freiburg

Der mit 30'000 Franken dotierte Hauptpreis des Internationalen Filmfestivals Freiburg geht in diesem Jahr an den georgischen Regisseur George Ovashvili. Sein Film "The Other Bank" gewann auch den Publikumspreis.

Dieser Inhalt wurde am 20. März 2010 - 18:00 publiziert

Die Jury prämierte Ovashvili für "die Poesie und Menschlichkeit seines Blicks auf ein Kind und die Entdeckung des Lebens in Kriegszeiten". Das geht aus einer Mitteilung des Festivals hervor, welches am Samstag mit der Verleihung des grossen Preises "Le Regard d'Or" beendet wurde.

Den "Talent Tape Award" erhielt der iranische Regisseur Nader T. Homayoun für seinen Film "Tehroun". Dieser Preis besteht aus Sachleistungen im Wert von 23'000 Franken.

Der Spezialpreis der internationalen Jury ging an den mexikanischen Beitrag "Norteado" von Rigoberto Perezcano. Die 24. Ausgabe des Internationalen Filmfestivals in Freiburg (FIFF) zeichnete sich durch die "Vitalität des lateinamerikanischen Kinos aus", wie das Filmfestival schon im Vorfeld mitgeteilt hatte.

Von den rund 90 Filmen buhlten 13 Beiträge um einen der verschiedenen Preise.

Am Abschlussabend des achttägigen Festivals feiert am Filmfestival Freiburg ein Oscar-Gewinner seine Schweizer Premiere: "El Secreto de sus Ojos" des Argentiniers Juan José Campanella wurde als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Die diesjährige Ausgabe des achttägigen Festivals verzeichnete über 30'000 Eintritte.


swissinfo.ch und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.