Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DÜSSELDORF (awp international) - Der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer hat nach einem robusten zweiten Quartal seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Von März bis Mai erhöhten sich Umsatz und Gewinn dank anziehender Geschäfte bei Kosmetik und Laborglas und einem weiteren Wachstum bei Pharma unerwartet deutlich. "Unser Geschäft hat sich im zweiten Quartal sehr erfreulich entwickelt", sagte der neue Unternehmenschef Uwe Röhrhoff am Mittwoch laut Mitteilung. Im Kerngeschäft peilt er im laufenden Geschäftsjahr nun ein Umsatzplus von drei bis vier (zuvor: zwei bis vier) Prozent an. Die operative Ertragsmarge (EBITDA bereinigt) dürfte sich auf 19,5 bis 20 (Vorjahr: 19,2) Prozent verbessern. Hier waren bislang rund 19,5 Prozent erwartet worden.
Von März bis Mai liefen die Geschäfte insgesamt besser als von Analysten erwartet. Der Umsatz erhöhte sich dank wieder anziehender Geschäfte bei den konjunkturnäheren Sparten Kosmetik und Laborglas um 1,7 Prozent auf 268,8 Millionen Euro. Ohne die verkauften technischen Kunststoffsysteme hätte sich den Angaben zufolge ein Plus von 6,8 Prozent ergeben. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 18,5 Prozent auf 56,3 Millionen Euro. Die Ertragsmarge legte auf 20,9 (18,9) Prozent zu. Unter dem Strich erwirtschafteten die Düsseldorfer einen Gewinn von 11,2 (0,9) Millionen Euro. Alle Kennzahlen lagen über den Erwartungen der von dpa-AFX befragten Analysten. Die Aktie legte vorbörslich um 0,51 Prozent auf 28,64 Euro zu. Händler zeigten sich in ersten Reaktionen positiv überrascht und lobten auch die leichte Anhebung des Ausblicks.
"Der Bedarf an unseren Produkten in der Pharmabranche ist gewachsen, aber auch die Bereiche Kosmetik und Laborglas haben sich zuletzt verbessert", sagte Röhrhoff. Auch für die Zukunft bleibt er für das Pharmageschäft weiter zuversichtlich. Hier sei ein Umsatzwachstum zu erwarten. Die Marktentwicklung bei Kosmetik und Laborglas sei trotz erster Erholungstendenzen hingegen schwerer einzuschätzen. Im Kosmetikgeschäft scheine analog zu früheren Perioden konjunktureller Schwächen eine eher allmähliche Erholung der Nachfrage deutlich wahrscheinlicher als eine schnelle Aufwärtsbewegung. Im Laborglasgeschäft dürfte der Lagerabbau weiter abnehmen und sich die Nachfrage mittelfristig wieder erholen.
"Wir wollen weiter profitabel wachsen", sagte Röhrhoff. Er werde die Globalisierung der Geschäfte vorantreiben. Gerresheimer solle weltweit als Nummer-Eins-Partner für die Pharma- und Gesundheits-Industrie positioniert werden. Neben organischem Wachstum sollen dabei auch zukünftig Zukäufe eine wichtige Rolle spielen./jha/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???