Gewinn- und Umsatzeinbruch bei Syngenta

Der Agrochemiekonzern Syngenta entspricht im ersten Halbjahr 2009 nicht den in ihn gesetzten Erwartungen. So sanken der Reingewinn um 9% auf 1,385 Mrd. Dollar und der Umsatz um 9% auf 6,655 Mrd. Dollar.

Dieser Inhalt wurde am 24. Juli 2009 - 11:18 publiziert

Bei konstanten Wechselkursen hätte allerdings eine Umsatzzunahme von 2% resultiert, wie Syngenta mitteilt. Das zweite Quartal sei zudem von schlechten Witterungsbedingungen geprägt gewesen.

Viele Analysten sind von den vorliegenden Halbjahreszahlen enttäuscht. Im Saatgutgeschäft habe Syngenta die Markterwartungen zwar weitestgehend erfüllt. Aber das Pflanzenschutzgeschäft habe sich im zweiten Quartal unerwartet schwach entwickelt.

Aktienhändler zeigen sich nicht sonderlich von den Syngenta-Zahlen und der Anpassung der Gewinnprognose überrascht. Dies habe sich angekündigt, da in den letzten Wochen zahlreiche Zulieferer der Landwirtschaft, insbesondere Düngemittelhersteller, Gewinnwarnungen oder schwache Ergebnisausweise bekannt gegeben hätten.

Zudem hätten die Quartalszahlen des US-Mitbewerbers Monsanto auch nicht überzeugt.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen